Written

Ein glückloser Kriminalautor suf der Suche nach Inspiration. Ein nicht weniger glückloser Polizist auf der Suche nach Gerechtigkeit. In einer Nacht, die vor ihnen liegt wie ein leeres Blatt Papier verfolgen beide ihr Ziel: Ein Ende zu finden - das Ende für eine Geschichte, geschrieben auf den Rinnsteinen einer verkommenden Stadt...

Regie/Kamera/Schnitt: Maximilian Reuss 
Drehbuch: Sebastian Böck & Christopher Micksch 
Ausstattung: Ronald Mainka 
Regieassistenz: Sarah Mainka 
Music by Edison Woods edisonwoods.net 

Aufgenommen auf HDV in Magdeburg November/Dezember 2008

Frontstadt West-Berlin

Dokumentation der audio-visuellen Performance von Uwe Mengel im August 2011. Teil der Performance war die von mir gestaltete und umgesetzte Webseite verkehrskanzel.de auf der neben Originalfotos von der Verkehrskanzel eine Soundcollage mit Originaltönen präsentiert wurde.

Frontstadt West-Berlin - August 1961

Eine audio-visuelle Performance zum 50. Jahrestag des Mauerbaus An der Verkehrskanzel in Charlottenburg, Ecke Kurfürstendamm/Joachimstaler Straße
Am 10., 11. & 12. August 2011, zwischen 18 – 20 Uhr
Konzept & Realisierung: Uwe Mengel
Der international aktive Performance-Künstler Uwe Mengel lässt mit einer Performance an der „Verkehrskanzel“ am Kurfürstendamm das Lebensgefühl der geteilten Stadt in der Zeit kurz vor dem Mauerbau wieder aufleben. Der Kurfürstendamm war als Prachtstraße in den 50er Jahren das Schaufenster des kapitalistischen Westens. Hier trafen Ostberliner auf Westberliner und bestaunten den Glanz der Leuchtreklamen, der Waren und der neuen Architektur. Das Aufeinandertreffen der beiden feindlichen Welten, das vor der Kulisse des Luxus einher ging mit aggressiven Anfeindungen und absurden Situationen, endete schließlich abrupt mit dem 13. August 1961 – als der Bau der Mauer begann. Mit historischen Fotos und einer Soundcollage aus Originaltönen der Ost- und West-Berliner Radiosender lässt Uwe Mengel die spannungsgeladene Situation West-Berlins als Frontstadt wieder entstehen. Die „Verkehrskanzel“ steht als typisches Bauwerk der 50er Jahre denkmalgeschützt gegenüber dem Café Kranzler.

Idee, Konzept und Realisierung: Uwe Mengel
Performerin: Jana Köder
Medien (Webseite/Soundcollage/Bild): Maximilian Reuss
Lichtdesign: Pipon / Johanna Emma Dittrich
Presse und Öffentlichkeitsarbeit: Nora Gores
Flyer-Design: Aroma
Assistenz: Jule Gorke & Sarah Kaufmann